Willkommen bei den Wörlitzer Filmtagen!

Die Insel Stein als Freiluftkino für historische Stoffe in einem Ambiente, in dem sich jenseits der Leinwand Antike und Klassizismus begegnen. Was heute so naheliegend scheint, war 2016 ein Experiment mit ungewissem Ausgang. Als die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz und die Agentur 3undzwanzig zu den Ersten Wörlitzer Filmtagen einluden, wusste niemand, wie das Angebot vom Publikum angenommen würde. Dass vom 20. bis 26. August nun bereits zur siebenten Ausgabe des kleinen und feinen Festivals eingeladen werden kann, ist daher vor allem der überwältigenden Resonanz auf unser gemeinsames Angebot zu verdanken. Dafür an dieser Stelle schon jetzt ein großes Dankeschön!

Die Siebenten Wörlitzer Filmtage stehen zwar nicht unter einem gemeinsamen Motto, sind aber dennoch durch mehr verbunden als ihren historischen Inhalt. In ihrem Zentrum stehen, unterbrochen von einem humorvollen Zwischenspiel, starke Frauen, die ihren Weg gehen. Die ihrer Zeit voraus waren, sie zum Teil sogar prägten. Die sich auch durch gesellschaftliche Zwänge, mächtige Gegenspieler oder kreative Krisen nicht von ihrem Weg abbringen ließen und sich gegen Konventionen auflehnten. Starke Charaktere in ebenso starken Filmen, preisgekrönt, spannend, unterhaltsam, niveauvoll und optisch beeindruckend.

Jede einzelne dieser Eigenschaften ist ebenso auf den Spielort übertragbar. Das UNESCO-Weltkulturerbe Gartenreich Dessau-Wörlitz, die Insel Stein mit dem «römischen» Theater am Fuße des künstlichen Vesuv, die Gebäude und Parklandschaften, die bis heute den Geist der Aufklärung atmen, die Bildung, Erholung und Naturerlebnis in einem bieten, sind weltweit kein zweites Mal zu finden. Nur hier konnte ein Filmfestival entstehen, wie es die Wörlitzer Filmtage verkörpern. Ein Festival, das Humor, Romantik und Drama mit historischen Stoffen und einem zeitlosen Ambiente zu einem niveauvollen Ganzen verwebt. Und dessen Hauptziel dennoch ein ganz einfaches ist: Seinem Publikum aus Nah und Fern in lauen Spätsommernächten sieben unvergessliche Filmabende zu bereiten. Wir wünschen viel Spaß dabei!

Programm

Sa, 20. Aug Corsage (2022) ca. 20 Uhr

So, 21. Aug Die wunderbare Welt des Luis Wain (2020) ca. 20 Uhr

Mo, 22. Aug Ein Festtag (2021) ca. 20 Uhr

Di, 23. Aug Das Piano (1993) ca. 20 Uhr

Mi, 24. Aug Emma (1996) ca. 20 Uhr

Do, 25. Aug Treffen in Travers (1989) ca. 20 Uhr

Fr, 26. Aug Der geheime Garten (2019) ca. 20 Uhr

Corsage

Samstag, 20. August 2022

Die Hofburg in Wien im Jahre 1877, Heiligabend. Elisabeth, die Kaiserin von Österreich-Ungarn (VICKY KRIEPS), feiert im Kreise des Hofstaats bei einem festlichen Dinner ihren 40. Geburtstag. Elisabeth, die beim Volk für ihre natürliche Schönheit, androgyne Figur und ihre ikonischen Flechtfrisuren verehrt wird, scheint bei ihrer Feier nur Bitterkeit zu empfinden. Mit 40 Jahren ist sie im späten 19. Jahrhundert eine alte Frau. Als Kaiserin von Österreich hat sie ausschließlich repräsentative Pflichten zu erfüllen. Ihr Mann Kaiser Franz Joseph (FLORIAN TEICHTMEISTER) schätzt ihre Meinung in politischen Angelegenheiten nicht. Ihre Tage sind belanglos und werden von ihrem sich selbst auferlegten Diktat zusammengehalten: Morgens lässt sie sich von den Hofdamen ihre Taille messen, das Korsett noch enger schnüren. Mehrere Tage die Woche hält sie anorektisch Orangendiät, jede Gewichtszunahme kränkt sie. Die Angst vor dem Älterwerden, dem Bedeutungsverlust und das Schwinden ihrer Jugendlichkeit lässt sie zunächst erstarren, dann nach einer Möglichkeit für einen Ausbruch suchen. Mit ihren Hofdamen Marie Festetics (KATHARINA LORENZ), Ida Ferenczy (JEANNE WERNER) und Fanny Feifalik (ALMA HASUN) unternimmt Elisabeth Reisen. Sie nähert sich dem berühmten Jagdreiter Bay Middleton (COLIN MORGAN) an, flirtet mit ihrem Cousin Ludwig II (MANUEL RUBEY) und interessiert sich für moderne Erfindungen wie die Filmkunst. Ausgerechnet von ihren Kindern Rudolf (AARON FRIESZ) und Valerie sowie von ihrer Schwester Marie (LILLY MARIE TSCHÖRTNER) erntet sie Tadel und Ablehnung für jede ihrer Leidenschaften. Doch der Blick in die Ferne öffnet der Kaiserin Perspektiven, weckt in ihr den Wunsch der Selbstermächtigung, weg von den Konventionen und ihrem zerbrochenen Selbstbild. Doch lässt das enge Korsett aus höfischen Ritualen und traditionellen Rollenbildern die individuelle Freiheit einer Frau überhaupt zu? Und wenn ja: Zu welchem Preis?

Land & Jahr
Deutschland/Frankreich/Österreich/Luxemburg, 2022
Länge
113 Minuten
FSK
ab 12 Jahre
Regie
Marie Kreutzer
Darsteller
Vicky Krieps, Florian Teichtmeister, Katharina Lorenz, Manuel Rubey

Die wunderbare Welt des Luis Wain

Sonntag, 21. August 2022

London, Ende des 19. Jahrhunderts: Der ebenso begnadete wie exzentrische Zeichner und notorische Einzelgänger Louis Wain (Benedict Cumberbatch) lebt zusammen mit seiner Mutter und seinen fünf Schwestern in einem turbulenten Haushalt, in dem es an nichts fehlt – außer an Geld. Als Mann der Familie ist es an ihm diese zu ernähren, weshalb er nur widerwillig eine Stelle als Illustrator bei der Illustrated London News annimmt. Eine Entscheidung, die sein Leben komplett verändert, denn seine Zeichnungen von Katzen werden weltberühmt. Doch damit nicht genug, Louis verliebt sich Hals über Kopf in die für seine Schwestern neu eingestellte Gouvernante Emily Richardsen (Claire Foy). Gegen alle Widerstände der Familie werden die beiden ein Paar. Alles scheint sich endlich zum Guten zu wenden, als ein Schicksalsschlag Louis vor eine ganz andere Herausforderung stellt.

Land & Jahr
Großbritannien, 2020
Länge
111 Minuten
FSK
ab 12 Jahre
Regie
Will Sharpe
Darsteller
Taika Waititi, Benedict Cumberbatch, Andrea Riseborough

Ein Festtag

Montag, 22. August 2022

England, 1924. Dienstmädchen Jane (Odessa Young) hat von ihren Herrschaften, den Nivens (Colin Firth, Olivia Colman), zur Feier des Muttertages frei bekommen. Freudig erregt radelt sie hinaus in die Frühlingssonne, um ihren Geliebten Paul (Josh O’Connor) zu sehen. Nach vielen heimlichen Treffen und versteckten Botschaften soll dies nun ihre letzte Verabredung sein, denn Paul wird bald standesgemäß heiraten. Jane darf erstmals durchs Hauptportal spazieren, um direkt in sein Bett zu sinken, da die Familie samt Dienerschaft ausgeflogen ist. Als Paul sich schließlich auf den Weg zu seiner Verlobungsfeier macht, streift Jane – völlig beseelt vom leidenschaftlichen Liebesakt – allein und nackt durch das weitläufige Herrenhaus, nicht ahnend, welch schicksalhafte Wendung dieser besondere Festtag noch bereithält. Als Graham Swifts Roman „Ein Festtag” 2017 erschien, stürmte er die Bestsellerlisten. Jetzt bringt die französische Regisseurin Eva Husson die lustvolle Erweckungsstory brillant auf die Leinwand. Nicht nur Fans der Romanvorlage werden diesen Film lieben! EIN FESTTAG ist mehr als berauschendes Kostümkino: sehr modern, kongenial adaptiert und perfekt besetzt mit der Newcomerin Odessa Young, „The Crown”-Star Josh O’Connor und den Oscarpreisträger:innen Olivia Colman, Glenda Jackson und Colin Firth.

Land & Jahr
Großbritannien, 2021
Länge
110 Minuten
FSK
ab 12 Jahre
Regie
Eva Husson
Darsteller
Olivia Colman, Colin Firth, Josh O'Connor

Das Piano

Dienstag, 23. August 2022

Mitte des 19. Jahrhunderts: Die stumme Ada wird mit ihrer kleinen Tochter am Strand von Neuseeland abgesetzt, um eine arrangierte Ehe mit einem ihr völlig fremden Mann einzugehen. Ada ist scheu und verschlossen - der wichtigste Gegenstand in ihrem Leben ist ein Piano, das sie aus Europa mitgebracht hat. Doch ihr Gatte Stewart verkauft das Instrument an den Arbeiter Baines, der es in sein Haus schafft. Außerdem soll Ada Baines Klavierunterricht geben. Während der Übungsstunden wandelt sich Adas anfängliche Abneigung in verbotene Zuneigung.

Land & Jahr
Australien/Frankreich, 1993
Länge
121 Minuten
FSK
ab 12 Jahre
Regie
Jane Campion
Darsteller
Holly Hunter, Harvey Keitel, Sam Neill

Emma

Mittwoch, 24. August 2022

Emma

Schön, klug und reich, mit einem gemütlichen Zuhause und einem glücklichen Wesen schien Emma Woodhouse mit einigen der erfreulichsten Vorzügen des Daseins gesegnet zu sein... Mit diesen Worten beginnt Jane Austen ihren fünften Roman und man erwartet nach diesem Auftakt und den so beschriebenen Vorzügen der Heldin eigentlich keine großen Konflikte mehr für Emma. Wäre da nicht dieses kleine Wörtchen "schien". Denn durch die sorgenfreien Umstände ihres Lebens und die zu nachsichtige Erziehung durch ihren Vater und ihre Erzieherin meint Emma, für ihre Mitmenschen Schicksal spielen zu können. Nur einer wagt es, sie in ihrem Tun zu kritisieren: Mr. Knightley, ein Freund der Familie, der Emma seit Kindesbeinen kennt. Wunderbar leichte Gesellschaftskomödie nach einer Vorlage von Jane Austen (»Sinn und Sinnlichkeit«) mit einer überragenden Gwyneth Paltrow in der Titelrolle. Stimmungsvolle Bilder und die detailverliebte Ausstattung machen das heitere Beziehungsspiel zu einem optischen Hochgenuß, der seine Wirkung beim Austen-freundlichen deutschen Publikum keinesfalls verfehlen sollte.

Land & Jahr
Großbritannien, 1996
Länge
120 Minuten
FSK
ab 0 Jahre
Regie
Douglas McGrath
Darsteller
Gwyneth Paltrow, James Cosmo, Greta Scacchi, Toni Collette

Treffen in Travers

Donnerstag, 25. August 2022

Treffen in Travers

Im Herbst 1793 trifft sich der in Paris lebende Georg Forster in einem einsamen Gasthof in der Schweiz mit seiner Frau Therese, um die Scheidung zu besprechen. Therese ist mit den beiden gemeinsamen Kindern und ihrem neuen Lebensgefährten Ferdinand Huber gekommen. Der physisch und psychisch von den revolutionären Kämpfen in Frankreich geschwächte Forster versucht, Therese zu überreden, mit ihm nach Paris zu fahren. Er ist bereit, Huber als Dritten im Bunde zu akzeptieren. Therese, die wegen der politischen Tätigkeit ihres Mannes im Schweizer Exil lebt, möchte die Scheidung, um nach Deutschland zurückzukönnen. Sie versucht, auch Forster zur Rückkehr zu bewegen, damit er endlich zur Ruhe kommt. Sie lehnt es ab, mit ihm nach Paris zu gehen, obwohl sie ihn noch immer liebt. Therese weiß, dass er sein Privatleben stets der Arbeit für die Revolution opfern würde. Und sie weiß, dass Huber sie braucht. (Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Land & Jahr
DDR, 1989
Länge
105 Minuten
FSK
ab 16 Jahre
Regie
Michael Gwisdek
Darsteller
Hermann Beyer, Corinna Harfouch, Uwe Kockisch, Peter Dommisch

Der geheime Garten

Freitag, 26. August 2022

Der geheime Garten

Die in Indien lebende, 10-jährige Britin Mary Lennox (Dixie Egerickx) wird, nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern, auf das tief in den Yorkshire Moors gelegene Landgut ihres Onkels Archibald (Colin Firth) geschickt. Weder der Onkel noch die Haushälterin (Julie Walters) interessieren sich für das Mädchen. Die Geheimnisse in dem großen Haus mit den verschlossenen Zimmern wecken schnell Marys Neugier. Sie erfährt von einem geheimen Garten, den seit zehn Jahren niemand betreten hat und macht sich auf die Suche. Aber was sie findet, ist weitaus mehr als irgendein Garten! Gemeinsam mit ihrem kränklichen Cousin Colin (Edan Hayhurst) und ihrem neugewonnen Freund Dickon (Amir Wilson) entdeckt sie eine farbenprächtige und nahezu magische Welt, die nicht nur ihr eigenes Leben von Grund auf verändern wird…

Land & Jahr
Großbritannien, 2019
Länge
99 Minuten
FSK
ab 6 Jahre
Regie
Marc Munden
Darsteller
Dixie Egerickx, Colin Firth, Julie Walters, Edan Hayhurst, Amir Wilson
x

Neuigkeiten

SAG IM REGEN LEISE SERVUS

Fr, 27. Aug 2021 — Liebe Freunde der Sechsten Wörlitzer Filmtage,
wir hatten in den vergangenen Jahren großes Glück und stets einen wundervollen Spätsommer. Aber einmal erwischt es eben alle und in diesem Jahr auch uns. Die äußeren Umstände lassen auch am heutigen Finaltag eine Kinovorführung nicht zu und wir sagen ab. Die inneren Befindlichkeiten sind da natürlich gänzlich andere. Es zerreißt uns, dass unsere sechste Auflage ein solch blödes Ende nimmt!
Und das ausgerechnet an dem Tag, der der letzte offizielle Wörlitzer-Filmtage-Arbeitstag unseres Chefs der Insel sein sollte. Uwe Quilitzsch ist der eigentliche Vater der Filmtage und Uwe geht Ende des Jahres in den wohlverdienten Ruhestand. Wer ihn kennt wird wissen, dass mit Ruhe nicht viel sein wird und so hoffen wir doch sehr, dass er den Filmtagen auch nach seiner Zeit bei der Kulturstiftung als Zeremonienmeister, gute Seele und Countdowngeber erhalten bleibt. Nicht zuletzt besitzt nur der Herr der Insel die Gabe, den Vulkan erröten und ausbrechen zu lassen. Uwe! Das gesamte Team der Wörlitzer Filmtage verbeugt sich, sagt Danke und freut sich auf ein Wiedersehen. Du bist und bleibst der Knaller!

Liebe Gemeinde,
wir werden ein wenig betröppelt von dannen ziehen, alles fein säuberlich sortieren und einlagern, den Nutrias, Schwänen, Enten und Waschbären der Insel noch ein Leckerli dalassen, das Haupthaar föhnen und in unserer Kino-Kemenate an ein paar Ideen für die Siebten Wörlitzer Filmtage im kommenden Jahr ausbaldowern.

Treffen in Travers wird abgesagt

Do, 26. Aug 2021 — Liebe Gemeinde,
der diesjährige Sommer im August hat ganz offensichtlich seine eigene Interpretation der warmen Jahreszeit. Nachdem ihr gestern Abend so tapfer gewesen seid, soll es heute wohl nichts werden. Ihr seht selbst, welch kühles Nass auf unsere Häupter tröpfelt – Kino ist da heute einfach nicht drin. Nehmt euch einfach ne kuschelige Decke und verkrümelt euch an ein warmes und trockenes Plätzchen. Wir checken derweil alle Wetter-Applikationen des Planeten, um eine zu finden, die uns zumindest das morgige Finale ermöglichen möchte.

Allen Karteninhabern sei gesagt, ihr erhaltet noch einmal eine E-Mail mit der Bestätigung der Absage und eine vollautomatische Rückerstattung eurer Kinotaler.

Vielen Dank für euer Verständnis.

Informationen zu den Wörlitzer Filmtagen

Eintritt**
normal: 13 €, ermäßigt*: 12 € (zzgl. VVK-Gebühr) 

Online-Vorverkauf
Tickets erhalten Sie ausschließlich im Online-Vorverkauf hier auf dieser Internetseite.

Einlass
jeweils ab 18.30 Uhr

Veranstaltungsbeginn
20 Uhr, der Film startet mit Beginn der Blauen Stunde.

Gastronomie
Das Hotel «Zum Stein» bietet vor Ort ein vielfältiges Angebot an erfrischenden Sommerdrinks und kleinen Snacks. Das Mitbringen von Speisen und Getränken ist nicht gestattet.

Wetter
Wolken oder kurze Regenschauer vor Veranstaltungsbeginn führen nicht zu einer Absage. Sollte eine Vorführung wetterbedingt dennoch ausfallen, informieren wir Sie kurzfristig bis 18 Uhr auf dieser Internetseite und auf unserem Facebook-Kanal.

*nur gegen Vorlage eines Schwerbehindertenausweises oder Schüler-/Studentenausweises
**zzgl. Vorverkaufsgebühr. Eine Rückerstattung ist nur bei Veranstaltungsausfall/-abbruch durch Verschulden der Veranstalter bzw. Unwetter möglich.

Anreise & Parken

Insel Stein
Zedernweg
06786 Oranienbaum-Wörlitz

Wörlitz bietet mehrere Parkplätze. Wir empfehlen das Parken in der Erdmannsdorffstraße. Zu Fuß erreichen Sie die Insel Stein über den Zedernweg. Sollten Sie vor dem Film die Wörlitzer Parkanlagen besuchen, empfehlen wir die öffentlichen Parkplätze im Ortszentrum. Das Parken an der Insel Stein und im Zedernweg ist nicht gestattet.

Anfahrt auf Google Maps

Die Insel Stein

«Wörlitz ist eine Weltangelegenheit.»

Veranstaltungsort der Wörlitzer Filmtage ist das «römische» Theater auf der Insel Stein. Bereits seit der Wiedereröffnung im Jahr 2005 dient das Theater nach dem historischen Vorbild in Herculaneum unter anderem als Aufführungsort für Konzerte und Theaterinszenierungen. Errichtet wurde die Insel Stein von 1788 bis 1794 im Auftrag des Gartenreichgründers Fürst Leopold Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, von seinen Untertanen liebevoll «Vater Franz» genannt.

Fasziniert von den Eindrücken seiner Italienreise ließ der Fürst hier Grotten und Gänge, einen künstlichen Vulkan, ein antikes Theater und die klassizistische «Villa Hamilton» entstehen. Die Villa steht dabei nicht nur für die zeitgenössische italienische Architektur, sondern auch als Monument der Freundschaft zwischen «Vater Franz» und dem britischen Botschafter in Neapel, Sir William Hamilton. Das Bauwerk gilt als ein Meisterwerk des Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff und als eines der reizvollsten klassizistischen Bauwerke in Deutschland.

Zu DDR-Zeiten dem Verfall preisgegeben, wurde die Insel Stein nach der friedlichen Revolution umfangreich saniert und nach über 20-jähriger Schließung im September 2005 für Besucher geöffnet. Zeitgleich brach auch der künstliche Vesuv nach rund 200 Jahren erstmals wieder aus. Seitdem sind die Ausbrüche zu besonderen Anlässen spektakuläre Zuschauermagneten. Die «Villa Hamilton» ist nach weiteren Sanierungsarbeiten seit 2009 ebenfalls wieder in vollem Umfang zu besichtigen.

Kontakt

Sie erreichen uns bei Fragen unter info@woerlitzer-filmtage.de

Die Wörlitzer Filmtage finden direkt im Wörlitzer Park auf der Insel Stein statt.
Adresse: Insel Stein, Zedernweg, 06786 Oranienbaum-Wörlitz, OT Wörlitz

Wenn Sie eine Frage zu den Wörlitzer Filmtagen haben, senden Sie uns bitte eine Nachricht.
E-Mail: info@woerlitzer-filmtage.de

Vielen Dank